Der schmale Grad zwischen #NewWork & #NewAge

Beitrag von MiSha zur Bitkom KnowTech 2015 Blogparade

Spätestens, wenn ’nüchterne‘ Wirtschaftsmenschen Gedanken wie …

… in aller Selbstverständlichkeit lesen, könnten wir innehalten!

Was ist so besonderes daran?

Noch vor wenigen Jahren fielen solche Gedanken entweder unter die Rubrik „Spinner“ oder „Esoterik“. Wie wurde es möglich, dass Personalverantwortliche auf Messen, Konferenzen und Barcamps mit solchem Gedankengut konfrontiert werden?

Digitale Transformation macht’s möglich!

Erst seit gut 30 Jahren verändern digitale Produkte unser Welt in derart massiv transformativer Art, dass technisch möglich ist, was zuvor nur in NewAge-Kreisen postulierbar war. Computerchips, die eine quantenphysikalische Technologie sind, ergänzen unser zuvor rein lineare – newtonsche – Weltsicht durch drei zusätzliche Faktoren der feinstofflichen Quantenphysik.

  • Quantenphysik ist nicht linear vs. Linearen Newtongesetzen
  • Quantenphysik ist auch nicht objektivierbar vs. feststoffliche Welt
  • sie unterliegt nicht nur dem Ursache/Wirkungsprinzip der Feststofflichkeit
Quantenphysik ist die Welt auf (sub-)atomarer Ebene. Sie wirkt in dem nicht feststofflichen Raum, den wir tatsächlich nicht (be-)greifen können. Das totale Paradoxon dabei: Wollen wir die Vorgänge im Qauntenraum messbar machen, beeinflussen wir mit der Art der Messung das Ergebnis. Sprich, wirkt feststoffliches auf Feinstoffliches, verändert das Feinstoffliche das im Feststofflichen erwartete Ergebnis. Ist doch irre, oder? 
Wer anerkennt, dass Quantenphysik existiert, hat keine diskutable Wahl zu akzeptieren, das die Ära der alleinigen Herrschaft des Entweder/Oders vorüber ist. Spätestens seit der gedanklichen Versuchsanordnung, die als "Schrödingers Katze" bekannt ist, begann die Welt der Quanten das #SowohlAlsAuch auf unser (auch digitales) Lebensspielfeld zu setzen.

Die Konsequenzen, die #NewAge Anhänger zunächst unter Verwendung psychedelischer Drogen und in weiter zeitlichen Folge viel leiser mittels Achtsamkeitstechniken wie Yoga und Mediation als Bewusstseinswandel titulieren, konnten bis dato leichtfertig als spirituös oder esotöricht abgetan werden. An dem folgenden Satz wird der Wandel besonders klar.

Alles ist mit Allem Verbunden 

Heute, da fast jeder ein mobiles Device in der Hosen-, Jacken oder Handtasche trägt, hat dieser Satz seine zuvor spaltende esotörichte Bedeutung durch eine neue Realität eingebüßt. Auch Arbeitsplätze, die „losgelöst von Zeit und Raum“ sind spiegeln die neue Realität wieder, die die Quantentechnologien in beinahe gespenstischer Geschwindigkeit in jeden Winkel unseres Alltags kommen lassen.

Science Fiction: Wir brauchen humanistische Visionen von Melanie Vogel
Science Fiction: Wir brauchen humanistische Visionen von Melanie Vogel

e=mc2 macht neue Visionen möglich

In dem für mich herausragendsten Beitrag zur Bitkom Blogparade schreibt Melanie Vogel davon, dass wir uns neue Science Fiction einfallen lassen sollten, in der wir uns ein Bild von dem machen, wie wir uns die Zukunftswelt der Arbeit wünschen. Spätestens seit Albert Einsteins Relativitätstheorie, die uns die digitale (R)eLOVEution beschert hat gilt …

… Bewusstsein schafft Realität 

In unserer Vision der neuen Arbeitswelt entsteht Wertschöpfung durch Wertschätzung (Zitat: Bodo Janssen) und damit stehen Glück und Zufriedenheit der MitarbeiterInnen im Vordergrund. Unternehmenszweck und Sinnhaftigkeit des Tuns der MitarbeiterInnen gehören für uns (Maitri Bodh Corporate Services – MBP International GmbH) unmittelbar zusammen. Wir glauben, dass jedes Unternehmen und Mitarbeiter dies über folgende Schritte erreichen kann.

In der Arbeitswelt von Morgen …

  1. schöpft jedes Individuum aus seiner erwachten inneren Kraft
  2. dadurch erfahren wir persönliches Glück (im Arbeitsprozess)
  3. sodass Ziele, richtige Handlungen in Balance sind
  4. und Herausforderungen mit Freude angenommen werden
  5. um so anteilnehmend kommunizieren zu können
  6. dass Erfolg aus dem (Quanten-) Nichts möglich wird
  7. die aus Kreativität und Innovation Wertschöpfung schafft.

… ist Wertschöpfung durch Corporate Happiness* Selbstverständlichkeit!

Für uns ist Glück in Unternehmen die Antwort auf die grossen Fragen der Zukunft, die durch inneres Wachstum und Stärkung der Qualitäten von ArbeitnehmerInnen durch Arbeitgeber entsteht. Überzeugen Sie sich selbst. Das Unternehmen Upstaalboom im folgenden Video z.Bsp. hat durch Investitionen in die Kreativität, Sinn und Achtsamkeit seiner MitarbeiterInnen nicht nur Fehlzeiten reduzieren können, sondern auch exponentielles Wachstum ermöglicht.

*Corporate Happiness® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Dreamteam Academy GmbH

Die Top-Entscheider der Welt – in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – erkennen, dass das Wohlbefinden der Menschen im Mittelpunkt allen Tuns steht. Zitat Futability

 Weitere Beiträge zur Blogparade der Bitkom KnowTech 2015:

Advertisements

Eigenverantwortung heisst Schöpfer werden statt Opfer sein

Sadhana Karin Hein – I improve the Quality of your Employee

Neulich durchlief ich am Flughafen den Sicherheitscheck und wurde prompt von einer Bediensteten am ganzen Körper abgetastet. Diese Frau machte nur ihren Job und trotzdem: sie kam mir zu nah, durchbrach eine innere Grenze von mir und ich fühlte mich verletzt und misshandelt. Ich erzählte dieses Ereignis sofort meinen beiden Mitreisenden. Die ersten Reaktionen darauf waren Bestürzung, dass ja diese Frau mir wirklich zu nahe gekommen sei. Aber hey: ich hatte in diesem Moment ein Thema mit Nähe und Distanz. Und dieses Ereignis am Flughafen verdeutlichte dies „hautnah“.

Resonanz = Mitverantwortung

Anstatt beim Vorwurf hängen zu bleiben, dass ja diese Frau „Schuld“ ist, reflektierte ich, dass ICH damit in Resonanz ging. So konnte ich mein Thema anschauen, mir bewusst machen und es durfte sich auflösen.

Personal- & Eigenverantwortung

Gerade während meiner Zeit in leitenden Funktionen oder auch als Personalverantwortliche begegnete mir fast täglich, dass Mitarbeiter mich oder die Firma verantwortlich für ihren Kummer machten. Es war immer mein Herzenswunsch, dass es meinen Mitarbeitern im Team gut ging. So setzte ich mich für sie ein, schob eine Überstunde nach der anderen, organisierte Teambildungsmassnahmen und versuchte aus den gegebenen Rahmenbedingungen für sie das Beste rauszuholen. Aber oftmals merkte ich, dass sie weiter schimpften und unzufrieden waren. Und so lernte ich mühsam, dass nicht ICH verantwortlich für den einzelnen bin. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Denn dann nimmt jeder seine Entscheidungen zu sich, jeder nimmt sein Leben in die eigene Hand. So kommen wir von einer anklagenden Opferrolle in ein agierendes, selbstbestimmtes Handeln.

Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied.

Warum vergessen wir das so leicht? Na, weil es leichter ist, die Schuld beim anderen zu suchen als sich selbst seine Fehler, Missgeschicke, Hindernisse oder Barrieren einzugestehen. Und während wir mit dem Finger auf andere zeigen, vergessen wir, dass genau dann 3 Finger auf mich selbst zeigen.

Also: wenn mir irgendetwas im Leben passiert, mit dem ich gedanklich oder emotional in Resonanz gehe, dann kann ich mich immer fragen: was genau ist der Aspekt dazu bei mir? Was will das Leben mir damit sagen bzw. zeigen?

Maitri Bodh Business Services - Eigenverantwortung

Was macht Eigenverantwortung?

Denn wenn ich die Eigenverantwortung zu mir nehme – dann stärkt mich das und meine Kraft wächst. Zudem bewege ich mich dann nicht im Aussen, sondern beginne in mir zu schauen und zu beobachten. Immer wieder die Frage: was hat dies mit mir zu tun? Was will das Leben mir zeigen, mir lehren? Was darf ich mir anschauen – welche Gefühle, welche Gedanken tauchen auf? Denn wenn wir uns dieser Aspekte bewusst werden, steigt unser Selbst-Bewusstsein.

Wie profitieren Unternehmen durch Eigenverantwortung?

Die Erfahrung für Unternehmen könnte dabei sein, dass Intrigen, Lästereien minimiert werden. Mitarbeiter gewinnen an Kraft und Eigenverantwortung, sie stehen mehr zu ihrer Meinung und teilen diese respektvoll und achtsam mit.

Vielleicht passiert es auch, dass Mitarbeiter die nicht zum Unternehmen passen den Mut und die Eigenverantwortung finden, das Unternehmen zu verlassen – ohne dass sie gekündigt werden müssen.

Denn wenn ein gesamtes Unternehmen durch eine Transformation geht wird es nicht ausbleiben, dass alle die nicht passen abfallen und neue, die passen zieht das Unternehmen an. Dadurch wächst die Kraft/Energie und die „innere“ Motivation eines Unternehmens enorm. Somit hat dies auch Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Aspekt einer Firma.

Gehen wir auf eine bewusste Entdeckungs- und Forschungsreise aller Aspekte, die uns begegnen und auf irgendeine Art berühren. Egal ob freudig oder traurig, verletzend, verzweifelnd! Es will gelebt und entdeckt werden – durch uns!

Schöpfer werden statt Opfer sein!

Wir sind nicht Opfer unserer äusseren Lebenssituationen, die sich in einem stetigen Wandel befinden. Nein, wir sind Schöpfer unserer eigenen Welt und ja, dafür übernehme ich gerne die Verantwortung. So wächst meine eigene Kraft in mir und ich gestalte immer mehr mein Leben – und lasse mich nicht leben.

Viel Freude beim Entdecken der eigenen Verantwortung

„Vögel im Käfig sprechen ständig vom Fliegen – freie Vögel fliegen einfach!“